Ritteressen im historischen Klosterkeller aus dem 12. Jahrhundert

Leget den Alltagsstress ab und lasset Euch mit einem Schlemmermahl in die Zeit des Raubritters „Eppelein von Gailingen“ zurückversetzen und genießet die Zeit des 12. Jahrhunderts – denn ab jetzt seid Ihr nach Nürnberger Brauchtum nur noch „Weibsleut“ und „Mannsleut“.

Setzet Euch an die Tische nicht bevor Ihr Eure Hände fein gewaschen habet und nehmet das Stielmesser zur Hand. Das sei Euer einziges Besteck, außer Euren Händen. Wo einst die Nonnen tafelten, heißen Euch die Mägde & und Knechte des Ritters willkommen und tischen den Festschmaus auf. Vergesset nicht das Brot zu brechen, denn das braucht Ihr ganz wichtig zum Nachschieben der Speis.

Und das gibt’s zu Speisen bei musikalischer Unterhaltung unseres Barden:

  • Altgermanischer Met im Stierhorn
  • Fladenbrot mit Griebenschmalz, Kräuterquark, Rettich und Radieschen
  • hausgemachte Wein-Fleischsülze
  • Kräftige Rindersuppe mit Schwemmklößchen
  • Gefüllte ofenfrische Flugwachtel eingewickelt im Speckmantel
  • Frisch gebratene Rippen und Haxe vom Schwein mit Krautsalat, Feldsalat und Pellkartoffeln
  • Hausgemachte Apfelküchle nach Omas Art
  • Des Senners Käse mit Obst

Für Vegetarier und Muslime haben wir Ausweichmenüs. Was Ihr habet übrig, erhalten nach altem Brauch die Armen und Alten. Wer von euch nicht alles gut befolget, und nicht beim Trinken „Gesundheit“ saget, kommet in die „Schandgeige“.

Was kostet das Ritteressen?

Für dieses mittelalterliche Mahl zahlet Ihr 35,90 € (pro Person). Im Preise inbegriffen sind auch Rahmenprogramm und musikalische Unterhaltung unseres Barden. Alles Trinkbare zahlet Ihr noch dazu. Das Mahl findet ab 15 Personen statt, jedoch könnt Ihr auf Anfrage, auch mit weniger Personen teilnehmen.

Zum Festgelage mundet die 3 Liter Kellerbiersäule. Nehmet auf vollen Magen noch unsere Hausmedizin.

Hat es euch geschmecket, so sagt’s den Knechten und Mägden.